logo
SGL Group strafft Organisationsstruktur – Umsetzung von SGL2015 im Plan

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group strafft Organisationsstruktur – Umsetzung von SGL2015 im Plan

  • Optimierung von Organisation und Verwaltung im Rahmen von „SGL2015“
  • Konzernweit bis zu 300 Stellen betroffen
  • Sozialverträglicher Stellenabbau angestrebt

Wiesbaden, 10. Dezember 2013. Im Rahmen des Kosteneinsparungsprogramms „SGL2015“ gibt die SGL Group – The Carbon Company – Details zur Organisations-Restrukturierung bekannt, die ein Teilprojekt des Programms darstellt. Im Kern sieht die Restrukturierung die Straffung der Zentral- und Supportfunktionen, eine Verschlankung der Managementstrukturen sowie die weitere Stärkung der operativen Rolle der Geschäftsbereiche (Business Units) vor. Konzernweit sind von der geplanten Restrukturierung bis zu 300 Arbeitsplätze betroffen, rund die Hälfte davon in Deutschland.

Zusätzlich zu dem geplanten Arbeitsplatzabbau sollen durch das Teilprojekt Organisations-Restrukturierung auch die allgemeinen Sach- und Gemeinkosten in den Bereichen Verwaltung, Vertrieb und Administration (SG&A) bis 2015 von 90 Mio. € (Ausgangsbasis 2012) um ein Drittel auf 60 Mio. € sinken.

Insgesamt sollen durch „SGL2015“, wie angekündigt, bis Ende 2015 Kosteneinsparungen im Umfang von rund 150 Mio. € realisiert werden – davon bis zum Jahresende 2013 rund 50 Mio. €.

Dr. Jürgen Köhler, designierter Vorstandsvorsitzender der SGL Group: „Wir liegen mit unserem Kosteneinsparungsprogramm „SGL2015“ voll im Plan. Mit den vereinbarten Maßnahmen werden wir die SGL Group effizienter und schlagkräftiger aufstellen und richten damit das Unternehmen auf die Zukunft aus. Unser Hauptaugenmerk liegt jetzt auf der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen, damit die angestrebten Einsparungen bis Ende 2015 realisiert werden können.“

Stärkung der Geschäftsbereiche und Verschlankung der Verwaltung
Basierend auf einer eingehenden Analyse der Strukturen und Geschäftsprozesse wurde ein Maßnahmenpaket für die Anpassung der Organisation erarbeitet, um Prozessüberschneidungen zu identifizieren sowie Managementstrukturen zu vereinfachen: Mit dem Generationswechsel wird der Vorstand, wie bereits bekanntgegeben, von fünf auf drei Mitglieder verkleinert. Zudem wird die Anzahl der an den Vorstand berichtenden Führungskräfte um knapp die Hälfte auf 20 reduziert. Die Geschäftsbereiche werden in ihrer globalen Geschäftsverantwortung gestärkt, bei gleichzeitiger Straffung der Verwaltungsfunktionen. Die Geschäftsaktivitäten werden vom Vorstand weiterhin auf Basis der drei bestehenden Geschäftsfelder (Business Areas) überwacht, die damit als Reporting-Segmente beibehalten werden. Die Zentralfunktionen (Corporate Functions) werden verschlankt und in ihren Aufgaben klar von den Shared-Service-Funktionen, die die Geschäftsbereiche unterstützen, getrennt.

Sozialverträglicher Stellenabbau im Fokus
Die Maßnahmen aus der Restrukturierung der Organisation umfassen konzernweit bis zu 300 Stellen. Europa ist von den Stellenkürzungen mit rund 240 Arbeitsplätzen am stärksten betroffen. In Deutschland allein entfallen rund 150 Stellen. In Nordamerika sollen bis zu 37 Stellen und in Asien rund 16 Arbeitsplätze abgebaut werden. Ziel ist es, die notwendigen Stellenkürzungen sozialverträglich umzusetzen. Die dafür zur Verfügung stehenden Personalinstrumente wurden gemeinsam mit den Betriebsratsgremien erarbeitet und abgestimmt.

Über „SGL2015“
Das Kosteneinsparungsprogramm „SGL2015“ sowie die erfolgreiche Refinanzierung wurden noch durch den scheidenden Vorstandsvorsitzenden Robert Koehler initiiert, der das Unternehmen zum Jahresende aus Altersgründen verlassen wird. Es umfasst zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen die Optimierung des globalen Produktionsnetzwerks sowie eine Straffung des Konzern-Portfolios. Mit dem konzernweiten Programm reagiert die SGL Group auf schwierige Rahmenbedingungen, die insbesondere durch eine unbefriedigende Preisentwicklung bei Graphitelektroden, eine zyklische und strukturell bedingte Abschwächung im Geschäftsbereich Graphitspezialitäten sowie anhaltende Verluste durch Verzögerungen in der Entwicklungs- und Anlaufphase im Geschäftsfeld (Business Area) Carbon Fibers & Composites gekennzeichnet sind. Durch „SGL2015“ soll die Wettbewerbsfähigkeit der SGL Group nachhaltig gestärkt und gleichzeitig die Profitabilität des Konzerns verbessert werden.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: