logo
SGL Automotive Carbon Fibers wird von AWB als „Manufacturer of the Year 2013“ ausgezeichnet

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Automotive Carbon Fibers wird von AWB als „Manufacturer of the Year 2013“ ausgezeichnet

Moses Lake, Washington, 30. Oktober 2013. SGL Automotive Carbon Fibers – ein Joint Venture der SGL Group und der BMW Group – gab heute seine Auszeichnung durch die Association of Washington Business (AWB) als „Manufacturer of the Year 2013“ (Hersteller des Jahres 2013) bekannt. In diesem Jahr ehrte die AWB fünf Unternehmen für deren außerordentlichen Beitrag zu operativer Exzellenz, Innovation, grüner Technologie und der Gesamtwirtschaft des Bundesstaates. Die diesjährigen Manufacturing Excellence Awards werden unterstützt von UPS und dem AWB Institute.

„Diese Auszeichnung ist für uns eine große Ehre“, so Steve Swanson, Vice President, Operations, SGL Automotive Carbon Fibers. „Entsprechend unserem Anspruch im Hinblick auf eine nachhaltige Geschäftstätigkeit basierte die Entscheidung, unser Carbonfaserwerk in Moses Lake zu bauen, in erster Linie auf der Verfügbarkeit von erneuerbarer, sauberer Energie aus Wasserkraft sowie wettbewerbsfähige Energiekosten im Bundesstaat Washington. Weitere Entscheidungsfaktoren waren die Verfügbarkeit von hochqualifizierten Spezialisten, eine exzellente Infrastruktur sowie die sehr konstruktive Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden. In Moses Lake leisten wir unseren Beitrag, damit Carbonfasern künftig eine revolutionäre Rolle im automobilen Leichtbau spielen können.“

Im Joint Venture-Werk in Moses Lake werden Carbonfasern für die Produktion von ultraleichten carbonfaserverstärkten Bauteilen für den Einsatz in der neuen BMW i-Serie hergestellt. Diese Carbonfasern werden am zweiten Standort des Joint Ventures in Wackersdorf, Deutschland, zu Carbonfasergelegen weiterverarbeitet. Im BMW-Werk in Landshut und Leipzig, Deutschland, werden aus diesen Geweben carbonfaserverstärkte Kunststoffbauteile und -komponenten hergestellt. Bei der Produktion des neuen BMW i3 im BMW-Werk in Leipzig, Deutschland, kommen diese Teile zum Einsatz.

Carbonfasertechnologie verändert die Automobilindustrie grundlegend. Angesichts der Nachfrage nach leichteren Materialien zur Einsparung von Treibstoff und für eine Senkung der CO2-Emissionen gewinnt diese Technologie zunehmend an Bedeutung.

Mit seinem mit der LEED-Medaille (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold ausgezeichneten Werk in Moses Lake stellt das Unternehmen unter Beweis, dass führende nachhaltige Innovationen einen Beitrag zu einer saubereren individuellen Mobilität leisten können und werden.

 

Über SGL Automotive Carbon Fibers
Im Jahre 2009 haben die BMW Group und die SGL Group das Joint Venture SGL Automotive Carbon Fibers zum Zwecke der exklusiven Versorgung der BMW Group mit Carbonfaser-Materialien gegründet. Durch nachhaltige und kostengünstige Produktion setzt SGL Automotive Carbon Fibers neue Maßstäbe und macht es möglich, dass die BMW Group als erster Automobilhersteller Carbonfaserverstärkten Kunststoff (CFK) in der Serienproduktion verwenden kann.
Die Carbonfaser-Materialien ermöglichen ein vollkommen neues Fahrzeugdesign und kommen in der Fahrgastzelle der BMW i Modelle zum Einsatz. Durch das Know-how des Joint Ventures werden die Fahrzeuge deutlich leichter, ohne Kompromisse bei der Sicherheit machen zu müssen.
SGL Automotive Carbon Fibers hat zwei Werke. In Moses Lake, WA/ USA werden Carbonfaserspulen hergestellt, die in Wackersdorf/ Deutschland zu Gelegen weiterverarbeitet werden. Im Werk in Moses Lake arbeiten 80 Mitarbeiter und in Wackersdorf 150.
Weitere Informationen über SGL Automotive Carbon Fibers finden Sie online: www.sglacf.de

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: