logo
SGL Group und Brembo bündeln Carbon-Keramik-Bremsscheiben-Aktivitäten

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group und Brembo bündeln Carbon-Keramik-Bremsscheiben-Aktivitäten

  • Brembo und die SGL Group etablieren Joint Venture für Carbon-Keramik-Bremsscheiben für die Automobil- und kommerzielle Fahrzeugindustrie
  • Marktführerschaft bei der Entwicklung, Produktion und im Vertrieb von Carbon-Keramik-Bremsscheiben im Premium-Automobilbereich
  • Signifikante Synergien in den Bereichen Technologieentwicklung, Produktion und Vertrieb
  • Entwicklung einer neuen Generation Carbon-Keramik-Bremsscheiben für die Großserienfertigung als Mittelfristziel

Wiesbaden / Stezzano, 28. Mai 2009. Brembo S.p.A. – ein führender Anbieter von Hochleistungs-Bremssystemen – und die SGL Group – The Carbon Company – haben heute die Gründung (contract closing) des 50:50-Joint-Ventures im Bereich Carbon-Keramik-Bremsscheiben bekannt gegeben. Zu diesem Zweck werden die derzeitigen Tochtergesellschaften Brembo Ceramic Brake Systems (BCBS) S.p.A. und die SGL Brakes GmbH ihre Aktivitäten zusammenführen. Das Joint Venture, dessen Stammsitz bei Mailand/Italien sein wird, wird unter dem Namen „Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes“ am 1. Juni 2009 seine operative Tätigkeit aufnehmen. Die Transaktion wurde bereits von den zuständigen Behörden genehmigt.

Ziel des Joint Ventures ist die gemeinsame Weiterentwicklung sowie die Produktion und der exklusive Vertrieb von Carbon-Keramik-Bremsscheiben für die Automobil- und kommerzielle Fahrzeugindustrie. Darüber hinaus arbeitet das Gemeinschaftsunternehmen auch an der Entwicklung der nächsten Generation von Carbon-Keramik-Bremsscheiben für die automatisierte Großserienfertigung.

An den beiden Standorten in Meitingen (Deutschland) und Stezzano (Italien) arbeiten insgesamt 350 Mitarbeiter. Für 2009 wird ein Umsatzvolumen von rund 70 Mio. € erwartet. Brembo S.p.A. und die SGL Group hatten ihre Absicht zur Gründung des Joint Ventures bereits im April 2009 bekannt gegeben. Das Joint Venture wird von zwei General Managern, Bruno Toniolo (SGL Group) und Antonio Braiato (Brembo), geleitet, die über langjährige Managementerfahrung in der jeweiligen Muttergesellschaft verfügen.

Zum aktuellen Kundenstamm zählen unter anderem renommierte Automobilhersteller wie Aston Martin, Audi, Bentley, Bugatti, Daimler, Ferrari, General Motors, Lamborghini und Porsche.

Robert Koehler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group: „Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes wird weltweit Maßstäbe für Technologie, Design, Entwicklung und Produktion von Carbon-Keramik-Bremsscheiben für Automobile im Sport- und Luxussegment setzen. Nach den intensiven Entwicklungsarbeiten der vergangenen Jahre sind Carbon-Keramik-Bremsscheiben nun bereit für einen Einsatz im größeren Maßstab. Brembo ist für die SGL Group der ideale Partner, um diese innovative Technologie auf die nächste Industrialisierungs- und Kommerzialisierungsstufe zu bringen. Das Joint Venture ist integraler Teil unserer bereits etablierten Wachstumsstrategie für Carbonfasern und Verbundwerkstoffe, mit etablierten Industriepartnern in nachgelagerten Geschäften zu kooperieren, um einerseits das gemeinsame Know-How zu bündeln und andererseits die Marktpotenziale effizienter ausschöpfen zu können, indem den Kunden noch bessere Produktlösungen angeboten werden”.

Alberto Bombassei, Präsident Brembo S.p.A. ergänzte: „Ich bin stolz darauf ein Joint Venture bekannt zu geben, das einen Entwicklungsschub für die nächste Generation von Carbon-Keramik-Bremsscheiben bedeutet. Die Kombination aus unserer Expertise in den Bereichen Hochleistungs-Bremssysteme und Carbon-Keramik-Bremsscheiben und dem einzigartigen Material-Know-How der SGL Group wird dazu beitragen, diesem Produkt einen breiteren Absatzmarkt zu öffnen. „Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes“ markiert einen weiteren Schritt in der Entwicklung von Brembo zu immer leistungsfähigeren und leichtgewichtigeren Bremssystemen, die den veränderten Anforderungen der Autoindustrie, inklusive der steigenden Bedeutung von Umweltfaktoren entsprechen.“

Synergien in den Bereichen Materialien, Prozessmanagement und Produktentwicklung
Die komplementären Kernkompetenzen der jeweiligen Gesellschaften ermöglichen es, Synergien in den Bereichen Materialien, Prozessmanagement und Produktentwicklung zu heben. Brembo hat als führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Hochleistungs-Bremssystemen bereits Carbon- und Carbon-Keramik-Materialien für die Formel 1 und kommerzielle Anwendungen entwickelt und wird insbesondere die Expertise in der automatisierten Produktion und das Know-How bei Bremssystemen einbringen. Die SGL Group verfügt über eine umfangreiche Expertise bei carbonfaserbasierten Materialien. Das Unternehmen ist der einzige europäische integrierte Carbonfaser- und Verbundwerkstoffhersteller, der die gesamte Wertschöpfungskette von der eigenen Rohstoff (Precursor)- und Carbonfaser-Produktion über die nachfolgenden Wertschöpfungsstufen der Verarbeitung (Fabrics, Preforms und Prepregs) bis hin zur Herstellung von Fertigbauteilen anbietet. Durch die Bündelung der Kräfte kann sich „Brembo SGL Carbon Ceramic Brakes“ zu einem Entwicklungspartner für OEMs entwickeln – ein Erfolgsfaktor bei der Etablierung von Carbon-Keramik-Bremsscheiben im Fahrzeuggeschäft. Die gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sorgen zudem dafür, dass die eingesetzten finanziellen Mittel deutlich effizienter genutzt und durch die Vermeidung von Doppelarbeit in vergleichbaren Arbeitsgebieten reduziert werden.

Einstieg in die Großserienfertigung als Mittelfristziel
Die carbonfaserverstärkten Keramik-Materialien werden bereits seit den 1990er Jahren in der Luftfahrtindustrie eingesetzt. 2001 wurden die ersten kommerziellen Kraftfahrzeuge mit einer Carbon-Keramik-Bremsscheibe ausgestattet. Zu diesem Zeitpunkt entstanden auch die derzeitigen Produktionsstandorte der SGL Brakes und von Brembo Carbon Brake Systems. Beide Produktionsstätte verfügen aktuell über ausreichende Kapazitäten, um den derzeitigen Marktbedarf abdecken zu können. Ungeachtet der aktuell rückläufigen Entwicklung im Automobilsektor, verfügen die Carbon-Keramik-Bremsen im Premium-Automobilsegment über ein Umsatzpotenzial im deutlich dreistelligen Millionen Euro Bereich. Allerdings basieren die derzeitigen Produktionsverfahren noch immer diverse manuelle und halbautomatische Produktionsschritte. Daher steht mittelfristig die Entwicklung und Einführung von Produkten im Vordergrund, die vollautomatisiert in einer deutlich höheren Stückzahl produziert werden können. Mit diesen Entwicklungen sollen die Herstellungskosten so weit reduziert werden, dass die Investition in eine zukünftig geplante Produktionsstätte für die Massenproduktion gerechtfertigt wird.

Carbon-Keramik-Bremsscheibe: „Green Performance“
Im Vergleich zur konventionellen Grauguss-Bremsscheibe bietet die Carbon-Keramik-Bremsscheibe eine deutliche Gewichtsreduktion von bis zu 50 % und somit die Möglichkeit niedrigeren Treibstoffverbrauchs. Die Bremsscheibe ist somit wesentlich umweltfreundlicher und trägt zu geringeren CO2-Emissionen bei. Zudem zeichnet sie sich durch eine längere Lebensdauer, höhere Korrosionsbeständigkeit, einen niedrigeren Feinstaubausstoß und bessere Produkteigenschaften sowie eine höhere thermische Stabilität aus.

 

Über die Brembo S.p.A.
Brembo S.p.A. ist Weltmarktführer und anerkannter Innovationstreiber im Bereich Bremsscheibentechnologie für Automobilfahrzeuge. Brembo liefert Hochleistungs-Bremssysteme für alle wichtigen Automobil-, kommerzielle Fahrzeug- und Motorradproduzenten weltweit. Zudem beliefert das Unternehmen den Rennsport mit Kupplungen, Sitzen, Sicherheitsgurten und weiteren Komponenten. Im Rennsportbereich selbst zählt Brembo mit mehr als 200 Meisterschaften zu den führenden Unternehmen. Aktuell beschäftigt der Konzern in 33 Produktionsstätten und Standorte insgesamt 5.800 Mitarbeiter und ist in 14 Ländern auf drei Kontinenten aktiv. 9 % der Belegschaft sind Ingenieure und Produktspezialisten mit dem Schwerpunkt Forschung & Entwicklung. Der Konzernumsatz des Geschäftsjahres 2008 lag bei 1 Mrd. €. Brembo ist Eigentümer der Markenrechte an Brembo, Breco, Marchesini und Sabelt und ist unter der Marke AP Racing im Rennbereich bekannt.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: