logo
SGL Group expandiert im Wachstumsmarkt Windenergie

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group expandiert im Wachstumsmarkt Windenergie

  • 51 % Übernahme von Rotorblatthersteller Abeking & Rasmussen Rotec GmbH & Co KG
  • Weiterer Ausbau der Carbonfaser- und Composites-Wertschöpfungskette durch Vorwärtsintegration
  • Führende Position als unabhängiger Hersteller von Rotorblättern angestrebt

Wiesbaden/Lemwerder, 06. August 2008. SGL Group - The Carbon Company - hat heute den Erwerb der Mehrheit von 51 % und der unternehmerischen Führung an der Abeking & Rasmussen Rotec GmbH & Co KG, einem der führenden unabhängigen Rotorblatthersteller für Windenergieanlagen, bekannt gegeben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. A&R Rotec erwartet für 2008 einen Umsatz von ca. 50 Mio. Euro und beschäftigt 300 Mitarbeiter am Standort Lemwerder bei Bremen.

Das Gemeinschaftsunternehmen wird unter dem Namen „SGL Rotec GmbH & Co. KG“ mit Sitz in Lemwerder (bei Bremen) firmieren. Ziel ist es, SGL Rotec als einen führenden Hersteller mit der „best-in-class“ Fertigung von Rotorblättern zu positionieren und künftig weitere Produktionsstandorte in potenziellen Windenergiemärkten wie China, Indien, Türkei und den USA aufzubauen. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts.

Hariolf Kottmann, Mitglied des Vorstands und zuständig für den Geschäftsbereich Advanced Materials: „Die SGL Group stärkt mit dieser Transaktion ihre Marktposition als einziger europäischer integrierter Carbonfaser- und Verbundwerkstoffhersteller im dynamisch wachsenden Windenergiesektor. Diese Vorwärtsintegration in die Rotorblattfertigung ist daher ein logischer und wichtiger Schritt unserer Wachstumsstrategie für Carbonfasern und Composites. Damit sind wir in der Lage, als Partner der Windenergieindustrie die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand anzubieten.“

Vorwärtsintegration ist weiterer Baustein der CFC-Strategie
Die SGL Rotec wird als unabhängiger Anbieter in enger Zusammenarbeit mit den Kunden Rotorblätter ausschließlich nach deren Designvorlagen (Build-to-Print) fertigen. Diese Strategie wird von wichtigen Großkunden aus der Windenergieindustrie unterstützt. Die Vorwärtsintegration ergänzt die Aktivitäten der SGL Group im Geschäftsbereich Carbon Fibers & Composites (CFC), so dass die gesamte Wertschöpfungskette für diesen Sektor abgebildet werden kann: Sie reicht von der eigenen Rohstoffherstellung und Carbonfaser-Produktion über die nachfolgenden Wertschöpfungsstufen der Verarbeitung (Fabrics, Preforms und Prepregs) bis hin zur Herstellung von Fertigbauteilen wie den Rotorblättern. Den Partnern aus der Windenergiebranche kann somit eine nachhaltige Versorgungssicherheit geboten werden, die in diesem Wirtschaftssektor ein Haupterfolgsfaktor ist.

Synergien innerhalb der CFC-Wertschöpfungskette
Abeking & Rasmussen Rotec ist auf die Produktion hochwertiger Rotorblätter spezialisiert und hat langfristige Lieferverträge mit führenden Herstellern von Windenergieanlagen geschlossen. Das Unternehmen unterhält zudem eine Beteiligung an der Powerblades GmbH, einem Joint Venture mit der REpower Systems AG, zur Produktion von Offshore-Rotorblättern mit Längen von über 60 Metern. Zu SGL Kümpers besteht eine enge Geschäftsbeziehung als Lieferant in der Windindustrie. SGL Group liefert bereits heute alle auf Carbonfasern basierenden Schlüsselmaterialien entlang der Wertschöpfungskette für die Rotorblattherstellung. Die Kombination des eigenen Material-Knowhows mit der Fertigungskompetenz von Abeking & Rasmussen Rotec fördert die Weiterentwicklung der eigenen Materialien. Gleichzeitig wird eine Verbesserung und Automatisierung des bisher sehr arbeitsintensiven Fertigungsprozesses für Rotorblätter ermöglicht. Hier bringt die SGL Group ihre Erfahrungen aus der automatisierten Fertigung von Verbundwerkstoffkomponenten für den Automobilbereich (Benteler SGL) sowie für den Flugzeugbau (HITCO) ein.

Verdreifachung der Windenergiekapazität bis 2012 erwartet
Die Windenergiebranche befindet sich vor dem Hintergrund der Reduzierung von CO?-Emissionen und der Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten in einer dynamischen Wachstumsphase. Windenergie ist bereits heute wettbewerbsfähig und wird daher als eine der wichtigsten alternativen Energiequellen erachtet. Es wird damit gerechnet, dass sich die weltweit installierte Windenergieleistung von 94 GW im Jahr 2007 bis zum Jahr 2012 auf 288 GW verdreifachen wird, wobei Europa weiterhin den größten Mengenzuwachs verzeichnen wird. Für Amerika und Asien, die von einem niedrigeren Level starten, werden Wachstumsraten von über 30 Prozent pro Jahr erwartet (Quelle: BTM Consult). Offshore-Windenergieanlagen tragen in steigendem Maße zu diesem Wachstum bei.

Windenergie als Wachstumsmotor für Carbonfasern
Der Windenergiesektor ist bereits heute das größte Einzelsegment bei der Anwendung von Materialien aus industriellen Carbonfasern. Die SGL Group hat sich deshalb bereits frühzeitig als führender Materiallieferant für Kunden in der Windindustrie aufgestellt und ihre Marktposition als einziger europäischer integrierter Carbonfaser- und Verbundwerkstoffhersteller durch die strategischen Akquisitionen von epo und Kümpers ausgebaut. Um vom zunehmenden Substitutionsprozess bei den Basismaterialien künftig noch stärker zu partizipieren, plant die SGL Group die Produktionskapazitäten für Carbonfasern auf bis zu 12.000 Tonnen p. a. bis zum Jahr 2012 zu verdreifachen, wobei zum Jahresanfang 2009 bereits eine Kapazität von 6.000 Tonnen p. a. zur Verfügung stehen wird.

 

Über Abeking & Rasmussen Rotec GmbH & Co. KG
Abeking & Rasmussen Rotec gehört zu den führenden unabhängigen Rotorblattherstellern für Windenergieanlagen in Europa. Das Unternehmen hat als Tochtergesellschaft der Werft Abeking & Rasmussen Schiffs- und Yachtwerft GmbH & Co. KG eine lange Tradition in der Fertigung von Rotorblättern und war der erste Hersteller, der serienmäßig Carbonfasern im Rotorblattbau einsetzte. A&R Rotec erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 32 Mio. Euro und erwartet für 2008 einen Umsatz von ca. 50 Mio. Euro. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 300 Mitarbeiter am Standort Lemwerder und ist mit 49 % an der Powerblades GmbH in Bremerhaven beteiligt, einem Joint Venture mit der REpower Systems AG zur Produktion von Offshore-Rotorblättern.
Seit der Gründung 1993 ist die A&R Rotec einer der Technologie- und Qualitätsführer in der Fertigung von Rotorblättern aus faserverstärkten Kunststoffen. Zum Kundenkreis zählen die führenden internationalen Windenergieanlagenhersteller. Der Standort Lemwerder (bei Bremen) verfügt über eine hervorragende Infrastruktur, inklusive einer Weser-Hafenanbindung. Seit Ende der 80er Jahre werden hier Rotorblätter für Windenergieanlagen gefertigt.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: