logo
SGL Group würdigt Professor Klaus Müllen für Verdienste in der Graphenforschung mit dem Felcht-Award

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group würdigt Professor Klaus Müllen für Verdienste in der Graphenforschung mit dem Felcht-Award

Professor Klaus Muellen Felcht Award 2013 150dpi

Wiesbaden, 19. Juli 2013. SGL Group - The Carbon Company – ehrte Professor Klaus Müllen für seine Forschungen zur Synthese definierter Graphenstrukturen mit dem Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis. Professor Müllen, Direktor des Max-Planck-Instituts für Polymerwissenschaften in Mainz, nahm den Preis am 18. Juli im Rahmen der Internationalen Carbon Conference in Rio de Janeiro, Brasilien, entgegen.

Dr. Gerd Wingefeld, Vorstand der SGL Group: „Mit dem Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis würdigen wir herausragende wissenschaftlich-technische Beiträge auf dem Gebiet der Kohlenstoff- und Keramikwerkstoffe. Das extrem reißfeste und elektrisch leitfähige Kohlenstoffmaterial Graphen birgt ein immenses Anwendungspotential, ob in der Computerchipherstellung, als Kompositwerkstoff zur Energiespeicherung in Batterien und Brennstoffzellen oder als Katalysator. Prof. Müllen hat hier mit seinem Team einen entscheidenden Beitrag geleistet: Das von ihm entwickelte Syntheseverfahren ermöglicht erstmals die Herstellung von Nano-Graphenbändern in genau definierter Form und Größe.“

Graphen leitet Strom sehr gut, ist ultraleicht, reißfester als Stahl, chemisch beständig und praktisch durchsichtig. Bereits 2010 erhielten Konstantin Novoselov und Andre Geim für ihre Arbeiten auf dem Gebiet dieses zweidimensionalen Kohlenstoffmaterials den Nobelpreis in Physik. 2013 hat die Europäische Kommission „Graphene“ als eines ihrer ersten großen Forschungsprojekte ausgewählt, das im Rahmen der Initiative „Future and Emerging Technologies Flagships“ (FET) über 10 Jahre mit bis zu einer Milliarde Euro gefördert werden soll.

Über den Utz-Hellmuth Felcht Award
Der Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis wurde 2010 zu Ehren des früheren langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden der SGL Group, Prof. Utz-Hellmuth Felcht, gestiftet. Mit diesem Förderpreis sollen einzelne wissenschaftlich-technische Beiträge ausgezeichnet werden, die den technologischen Bereich von Kohlenstoff und Graphitmaterialien in jüngster Zeit entscheidend beeinflusst haben oder aber den Charakter eines wissenschaftlichen Durchbruchs tragen. Der Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis wird im Rahmen der Internationalen Carbon Konferenzen verliehen, die jeweils im Wechsel in Asien, Europa und den USA stattfinden. Die Auswahl des Preisträgers übernimmt eine international besetzte Preiskommission, die aus sechs anerkannten Wissenschaftlern bzw. hochrangigen Persönlichkeiten aus der Industrie besteht.
2011 wurde der Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis zum ersten Mal vergeben - an Prof. Walter de Heer von der Technischen Hochschule Georgia, Atlanta (Georgia Tech) für seine Verdienste in der Entwicklung der Graphen-Nanoelektronik.

Über den Preisträger - Professor Dr. Klaus Müllen
Klaus Müllen promovierte an der Universität von Basel und wurde 1977 an der ETH Zürich habilitiert.1979 wurde er Professor an der Universität zu Köln und 1983 an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Seit 1989 ist Prof. Müllen Direktor des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung in Mainz.
Prof. Klaus Müllen wurde vielfach ausgezeichnet u.a. mit dem Max Planck Forschungspreis (1993), Philip Morris Forschungspreis (1997), Nozoe-Award (2001), dem Belgian Polymer Award (2006), dem Innovation Award (2008), und dem Internationalen Award der Japanischen Gesellschaft für Polymerwissenschaften.
Mit über 1500 veröffentlichten Artikeln, zahlreichen Patenten und regelmäßigen Auftritten auf Konferenzen und Symposien weltweit sorgt Prof. Müllen für die Weiterverbreitung seines Wissens und einen regen Austausch. Als Präsident der Gesellschaft Deutscher Chemiker (2008-2009) sowie durch die Mitarbeit in vielen nationalen und internationalen Forschungsprojekten trug er entscheidend zur Weiterentwicklung der Polymerforschung bei.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: