logo
HITCO erhält Defense Manufacturing Technology Achievement Award

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

HITCO erhält Defense Manufacturing Technology Achievement Award

Los Angeles/Wiesbaden, 13. Dezember 2011. HITCO Carbon Composites, ein Tochterunternehmen der SGL Group – The Carbon Company – mit Sitz im kalifornischen Gardena / USA, wurde für seine Leistungen im Zusammenhang mit dem Joint Strike Fighter-Programm mit dem Defense Manufacturing Technology Achievement Award 2011 ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung des Joint Defense Manufacturing Technology Panels (JDMTP) werden herausragende technische Verbesserungen im Rahmen des ManTech-Programm („Joint Defense Manufatoring Technology“) des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums ausgezeichnet. .Ziel des Programms ist es, erstklassiges Produktions-Know-how für Verteidigungssysteme zu fördern, das den hohen Anforderungen im Verlauf des System-Lebenszyklus von Militärflugzeugen entspricht. Die Auszeichnung wurde überreicht von Brett Lambert, Deputy Assistant Secretary of Defense for Manufacturing and Industrial Base Policy.

Anthony Lawson, Präsident von HITCO: „Wir fühlen uns geehrt, ein Mitglied des Gewinnerteams zu sein. Durch die gewissenhafte Arbeit unserer Mitarbeiter und Teammitglieder konnten wir alle Ziele des Projekts erreichen oder sogar übertreffen. Gemeinsam mit unserer Muttergesellschaft, der SGL Group, investieren wir weiter in unsere Fertigungskapazitäten, Mitarbeiter, Ausrüstung und Anlagen, um qualitativ hochwertige Verbundwerkstoffkomponenten für die Verteidigungsindustrie zu liefern.”

HITCO arbeitete in einem Projektteam bestehend aus Navy ManTech, Lockheed Martin Aeronautical Company, Cytec Engineered Materials, MAG Cincinnati, Composites Manufacturing Technology Center und dem Joint Strike Fighter Program Office. Die gemeinsame Zielsetzung war es, mithilfe des Automated Fiber Placement-Systems (AFP), einer hochmodernen automatisierten Anlage zur Verarbeitung von Carbonfasern, den Produktionsprozess für Carbonfaser-/Bismaleimid-Verbundwerkstoffe zu optimieren und dadurch die Produktivität und Wirtschaftlichkeit des Joint Strike Fighters zu verbessern. Von den über 100 in diesem Jahr durch ManTech geförderten Projekten wurden zehn für die diesjährige Auszeichnung nominiert. Das Team von HITCO wurde unter fünf Finalisten ausgewählt.

Mit der Auszeichnung unterstreicht das Defense ManTech-Büro die wirtschaftliche Bedeutung des Projekts. Einer Investition durch Navy ManTech von 3,7 Millionen US-Dollar stehen geschätzte Kosteneinsparungen im JSF-Programm in Höhe von 100 Millionen US-Dollar in den nächsten 20 Jahren gegenüber. HITCO beliefert schon seit Jahrzehnten Produktionsprogramme von Lockheed Martin, angefangen mit Radomen (Radarkuppeln) für die Transportflugzeug-Modellfamilie C-130 Hercules über die Herstellung von Verbundwerkstoffbauteilen für den F-22 Raptor bis hin zur Lieferung von Tragflächenverkleidungen und Ummantelungen, Triebwerks-Ummantelungen sowie anderen Bauteilen für den Joint Strike Fighter.

 

Über HITCO Carbon Composites
HITCO Carbon Composites, ein Tochterunternehmen der SGL Group – The Carbon Company, ist ein führender Lieferant von modernen Verbundwerkstoffen und -Strukturbauteilen vor allem für die Luft- und Raumfahrt sowie die Verteidigungsindustrie. Das im kalifornischen Gardena ansässige Unternehmen wurde im Jahr 1922 gegründet und zählt zu den Pionieren bei Verbundwerkstoff-Strukturbauteilen und -Materialien. Es ist das Ziel von HITCO, ein führender Tier II-Zulieferer für die zivile und militärische Luftfahrt sowie für die Raumfahrt zu werden. Darüber hinaus zählt HITCO zu den weltweit führenden Unternehmen bei Hochtemperaturmaterialien, Carbon-Bremsen für die militärische und zivile Luftfahrt sowie für den Rennsport und bei industriellen Anwendungen.


Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: