logo
SGL Group: Utz-Hellmuth Felcht Award Erster Preisträger auf der Internationalen Carbon Conference in Shanghai geehrt

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group: Utz-Hellmuth Felcht Award Erster Preisträger auf der Internationalen Carbon Conference in Shanghai geehrt

Felcht-Award 150dpi
  • Prof. Walter de Heer für Entwicklung der Graphen-Elektronik ausgezeichnet
  • Konzept "Carbon based Solutions for Urban Life" präsentiert

Shanghai / Wiesbaden, 29. Juli 2011. SGL Group - The Carbon Company - hat auf der Internationalen Carbon Conference in Shanghai erstmals den Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis verliehen. Mit diesem mit 20.000 Euro dotierten internationalen Förderpreis, den die SGL Group 2010 zu Ehren ihres früheren langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Utz-Hellmuth Felcht gestiftet hatte, werden alle zwei Jahre herausragende wissenschaftlich-technische Beiträge auf dem Gebiet der Kohlenstoff- und Keramikwerkstoffe ausgezeichnet.

Erster Preisträger des Felcht Awards ist Prof. Walter de Heer von der Technischen Hochschule Georgia, Atlanta (Georgia Tech) für seine Verdienste in der Graphenforschung und sein revolutionäres Konzept der Graphenbasierenden Nanoelektronik.

Dr. Gerd Wingefeld, verantwortlich für Technologie und Innovation im Vorstand der SGL Group: „Die Herausforderungen unserer Zeit sind global: Energieerzeugung aus alternativen Quellen, Energiespeicherung und -effizienz. Carbon in seinen vielfältigen Formen und Anwendungen kann dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern. Prof. Walter de Heer hat mit seinen Arbeiten zu elektronischen Transportmechanismen in Graphen die Tür zu einer neuen Epoche kleinster elektronischer Schaltkreise geöffnet“.

Als Graphen werden einzelne Graphitschichten bezeichnet. Für die Arbeiten auf dem Gebiet der elektrischen Eigenschaften von dünnsten Graphitschichten wurde 2010 der Nobelpreis in Physik an Konstantin Novoselov und Andre Geim verliehen. Graphen hat das Potenzial, Silizium in Ultra-Hochfrequenzanwendungen in der Elektronik zu ersetzen.

Im Anschluss an die Ehrung präsentierte die SGL Group unter dem Motto „Carbon based Solutions for Urban Life“ innovative Anwendungen und nachhaltige Lösungen mit Produkten aus Carbon in zentralen Bereichen des täglichen Lebens – von Elektromobilität über Leichtbaulösungen bis hin zu energieeffizienten Infrastrukturlösungen und Gebäudeklimatisierungen.

Über den Utz-Hellmuth Felcht Award
Mit dem Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis werden herausragende wissenschaftlich-technische Beiträge auf dem Gebiet der Kohlenstoff- und Keramikwerkstoffe ausgezeichnet. Dies umfasst die Bereiche: polygranulare Kohlenstoff- und Graphitmaterialien, Kohlenstofffasern und deren Komposite, Siliziumcarbid (SiC)-Keramik, Anwendungen von Kohlenstoff und Graphit zur Erzeugung, Speicherung und Einsparung von Energie, Nanoformen des Kohlenstoffs, Technologiesprünge bei Herstellungsverfahren sowie die Erschließung neuer Anwendungsfelder. Maßgebliche Beiträge zur Computermodellierung dieser Materialien werden ebenfalls berücksichtigt.

Grundsätzlich sollen mit diesem Förderpreis einzelne wissenschaftlich-technische Beiträge ausgezeichnet werden, die den technologischen Bereich von Kohlenstoff und Graphitmaterialien in jüngster Zeit entscheidend beeinflusst haben oder aber den Charakter eines wissenschaftlichen Durchbruchs tragen.

Der Utz-Hellmuth Felcht Förderpreis wird im Rahmen der Internationalen Carbon Konferenzen verliehen, die jeweils im Wechsel in Asien, Europa und den USA stattfinden. Die Auswahl des Preisträgers übernimmt eine international besetzte Preiskommission, die aus sechs anerkannten Wissenschaftlern bzw. hochrangigen Persönlichkeiten aus der Industrie besteht.

Über Prof. Utz-Hellmuth Felcht

  • Studium der Chemie und Promotion an der Universität Kaiserslautern
  • Von 1991 bis 1998 Vorstandsmitglied der Hoechst AG für Forschung und Entwicklung, anschließend Vorstandsvorsitzender der Degussa AG und Mitglied des Vorstandes der RAG
  • Prof. Dr. Utz-Hellmuth Felcht war von 1994 bis 2004 Aufsichtsratsvorsitzender und von 2004-2009 Mitglied des Aufsichtsrats der SGL Carbon AG
  • In dieser Funktion führte er das Unternehmen erfolgreich nach der Unabhängigkeit vom Hoechst-Konzern durch Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten hin zum heutigen Wachstum
  • Honorarprofessor für Chemie an der der Jilin Universität, Changchung, China und der Technischen Universität München (TUM)

Über den Preisträger – Prof. Walter de Heer

  • Walter de Heer promovierte 1985 an der California Universität in Berkeley in Physik
  • Forschungstätigkeit von 1987 bis 1997 an der École Polytechnique Fédérale in Lausanne, Schweiz
  • Anschließend am Georgia Institute of Technology, wo er 1996 zum Professor für Physik ernannt wurde (seit 2008 Regents Professor)
  • Prof. Walter de Heer zeigte 1995, dass Carbon Nanotubes hervorragende Feldemitter sind mit potenziellen Anwendungsmöglichkeiten in Flachbildschirmen
  • Seine Entdeckung (1998), dass Carbon Nanotubes bei Raumtemperatur Elektronen über große Distanzen ohne Widerstand leiten, war grundlegend für die Nanotube- und Graphenbasierende Elektronik
  • 2006 als einer der “Scientific American 50” nominiert
  • Preis der W. M. Keck Foundation 2007
  • IBM Faculty Award 2007 und 2008
  • 2009 ausgezeichnet mit dem ACSIN (Atomically Controlled Surfaces, Interfaces and Nanostructures) Nanosize Preis
  • 2010 Medaille der Materialforschungsgesellschaft (Materials Research Society)

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: