logo
SGL Group: Neuer Vertrag über Kohlenstoffelektroden in China knapp 200 Mio. RMB unterzeichnet

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group: Neuer Vertrag über Kohlenstoffelektroden in China knapp 200 Mio. RMB unterzeichnet

Shanghai / Wiesbaden, 16. Juni 2011. Die SGL Group – The Carbon Company – ein weltweit führender Hersteller von Produkten aus Carbon (Kohlenstoff), hat kürzlich einen Liefervertrag für Kohlenstoffelektroden mit einem bekannten chinesischen Siliziumproduzenten in der Provinz Hubei abgeschlossen. Der Gesamtwert beläuft sich auf knapp 200 Mio. RMB (ca. 21,4 Mio. Euro). Laut Vertrag wird die SGL Group das Unternehmen mit Kohlenstoffelektroden mit einem Durchmesser von 1.320 mm beliefern. Die SGL Group arbeitet nun zum zweiten Mal mit diesem Unternehmen zusammen, das bereits 2010 einen Auftrag über Kohlenstoffelektroden derselben Spezifikation erteilte. Klaus Unterharnscheidt, General Manager der Business Unit Graphite and Carbon Electrodes, Eckhard Escher, Product Director Carbon Electrodes, und die Mitglieder der Führungsebene des Kundenunternehmens waren bei der Vertragsunterzeichnung anwesend.

Die Kohlenstoffelektroden mit einem Durchmesser von 1.320 mm werden beim Kunden in 33.000-kVA-Öfen für die Gewinnung von hochreinem kristallinem Silizium eingesetzt. Die Herstellung der ersten Tonne Siliziummetall ist noch für dieses Jahr geplant.

Die SGL Group kann auf mehr als 100 Jahre Erfahrung bei der Herstellung von Kohlenstoffelektroden zurückblicken. Kohlenstoffelektroden zeichnen sich durch eine hohe chemische Reinheit, eine gute Strom- und Wärmeleitfähigkeit, eine hohe mechanische Festigkeit und einfache Montage aus. Die SGL Group stellt seit über 40 Jahren diese weltweit im Durchmesser größte Kohlenstoffelektrode her und besitzt daher ein einzigartiges Know-how in Bezug auf die Verarbeitung dieser Elektroden. Alle gemäß diesem Vertrag ausgelieferten Kohlenstoffelektroden werden im Werk der SGL Group in Nowy Sacz/Polen hergestellt.

Darüber hinaus wird die SGL Group das Unternehmen mit Dienstleistungen unterstützen und dabei u. a. Schulungen im Hinblick auf das Handling der Elektroden vor Ort durchführen.

Klaus Unterharnscheidt, General Manager der Business Unit Graphite and Carbon Electrodes der SGL Group: „Wir freuen uns, dass die SGL Group erneut als Partner ausgewählt wurde. Dank der hervorragenden und stabilen Leistung unserer Produkte sind wir zuversichtlich, unseren Kunden auch weiterhin die besten Lösungen anbieten zu können. Asien, und vor allem China, ist mittlerweile der wichtigste Markt für Kohlenstoffelektroden. Durch die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren chinesischen Kunden können wir die Entwicklung und die Anforderungen des chinesischen Markts besser verstehen. Aus diesem Grund ist die SGL Group immer bestrebt, die Qualität ihrer Produkte zu verbessern und diversifizierte und integrierte Lösungen anzubieten, damit wir den ständig wachsenden Anforderungen der Kunden gerecht werden können“.

Bei diesem Vertragsabschluss handelt es sich um den bisher größten Auftrag für Kohlenstoffelektroden, den die Business Unit Graphite and Carbon Electrodes der SGL Group in China erhalten hat. Er markiert somit einen Meilenstein, durch den die Marktposition der SGL Group auf dem chinesischen Markt für Elektroden weiter gestärkt wird. Außerdem wird der Auftrag den Einsatz von großvolumigen Schmelzöfen bei der Gewinnung von Siliziummetall in China fördern und anderen Akteuren in der Siliziummetallindustrie in den kommenden Jahren als Referenz dienen.

Bei Kohlenstoffelektroden handelt es sich um Hilfsstoffe, die in Lichtbogenöfen für die Verhüttung von kristallinem Silizium und Ferrolegierungen verwendet werden und eine gute elektronische Leitfähigkeit, eine hohe Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit, eine hohe Energieeffizienz und eine hohe Oxidationsbeständigkeit aufweisen.

Kohlenstoffelektroden spielen eine entscheidende Rolle im Hinblick auf den Verhüttungsprozess, die Produktqualität, die Produktionskapazität, den Energieverbrauch sowie die Herstellungskosten. In den letzten Jahren hat die chinesische Regierung bzw. die Nationale Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) Regelungen erlassen, die den Einsatz von großvolumigen Lichtbogenöfen bei Herstellern von kristallinem Silizium fördern und die Stilllegung der Produktion mittels kleiner Lichtbogenöfen bis 2012 erfordern. Aus diesem Grund sollte die Nachfrage nach großen Kohlenstoffelektroden weiter steigen.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: