logo
SGL Group: Carbonfaser-Pilotanlage am Konzernforschungsstandort in Meitingen eingeweiht

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group: Carbonfaser-Pilotanlage am Konzernforschungsstandort in Meitingen eingeweiht

  • Erstmalige Entwicklung hochfester Carbonfasern für Luft- und Raumfahrt in Europa
  • Anlage ist Kern des Förderprojekts „AirCarbon“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Meitingen, 27. Mai 2011. Die SGL Group – The Carbon Company – weihte gestern offiziell eine hochmoderne Carbonfaser-Pilotanlage am Standort der zentralen Konzernforschung in Meitingen ein. Die neue Anlage ist Kernbestandteil des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Projektes „AirCarbon“, in dessen Rahmen Industriepartner unter Federführung der SGL Group erstmals in Europa hochfeste Carbonfasern für den Einsatz in der Luftfahrt entwickeln.

Vor knapp 100 Gästen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik betonte Robert Koehler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group, das Engagement des Unternehmens zur Weiterentwicklung der Carbonfasertechnologie: „Die Carbonfasertechnologie hat sich zu einer Schlüsseltechnologie für den Wirtschaftsstandort Deutschland entwickelt. Wir haben in den vergangenen zehn Jahren allein in Deutschland rund 200 Mio. Euro in neue Technologien sowie in Forschung & Entwicklung investiert. Mit diesen Investitionen und mit der Bündelung unserer globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der zentralen Konzernforschung „Technology & Innovation“ am Standort Meitingen, haben wir frühzeitig die richtigen Weichen gestellt.“

Mit Blick auf die neue Carbonfaser-Pilotanlage betonte Dr. Gerd Wingefeld, der im Vorstand der SGL Group die Technologie und Innovation vertritt, deren hohen Stellenwert für die Produkt- und Prozessentwicklung: „Auf dieser weltweit modernsten Carbonfaser-Pilotanlage entwickeln wir die nächste Generation von hochleistungsfähigen Carbonfasern“. Weiterhin dankte Dr. Wingefeld allen Projektpartnern für den hohen persönlichen Einsatz und würdigte die Unterstützung durch das Bundeswirtschaftsministerium, die es ermöglicht, diese hochfesten und luftfahrtgeeigneten Carbonfasern zu entwickeln.

Anschließend nutzten die Gäste die Gelegenheit, die Carbonfaser-Pilotanlage zu besichtigen.

Daten zur Carbonfaser-Pilotanlage:

  • Investitionsvolumen: 11 Mio. €
  • Maße: 80m lang, je 10m hoch und breit.

Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: