logo
SGL Group: Graphit-Forschungskooperation mit der Technischen Universität AGH Krakow, Polen

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group: Graphit-Forschungskooperation mit der Technischen Universität AGH Krakow, Polen

Forschungskoop AGH Krakow
  • Forschungsvertrag unterstützt langfristige Kohlenstoff- und Graphitentwicklung für Kerngeschäfte der SGL Group
  • Internationale Carbon Conference 2012 in Krakow

Wiesbaden/Krakow, 6. Juli 2012. Die SGL Group - The Carbon Company – und die Technische Universität AGH Krakow gaben auf der diesjährigen Internationalen Carbon Conference ihre Kooperation auf dem Gebiet der synthetischen Graphite bekannt. Ziele der Kooperation sind die Förderung und Weiterentwicklung des klassischen Kohlenstoff- und Graphitwissens im Bereich der Lehre sowie die Entwicklung alternativer und verbesserter Materialien und Prozesse. Dazu soll ein „Carbon Center“ an der TU Krakow eingerichtet werden.

Synthetische Graphite gelten als „klassischer“ Zweig der Carbon- und Graphitherstellung. Die Beherrschung der zugrunde liegenden Hochtemperaturprozesse – der Graphitierung zwischen 2.500 und 3.000 °C – gehört zu den Kernkompetenzen der SGL Group. Das umsatzstärkste Geschäftsfeld der SGL Group, das Graphitelektroden zur Elektrostahlerzeugung, Kathoden für die Aluminiumproduktion und Hochofenauskleidungen umfasst, basiert auf synthetischen Graphiten. Aber auch für Anwendungen in der LED-, Solar- und Halbleiterindustrie und alternativer Energiespeichermaterialien werden synthetische Graphite mehr und mehr nachgefragt, da sie sich durch Eigenschaften wie hohe mechanische Festigkeit, Thermoschockbeständigkeit und geringe thermische Ausdehnung auszeichnen.

Die Technische Universität AGH Krakow ist eine der führenden technischen Universitäten in Polen, mit internationaler Reputation. Die Abkürzung AGH steht für Bergbauakademie und verweist auf die besondere Kompetenz im Bereich des Metallurgie- und Hüttenwesens der 1919 gegründeten Traditionsuniversität.

„Durch Kooperationen mit renommierten Universitäten wie der TU Krakow wollen wir die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren vorantreiben und gleichzeitig die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses sichern“, so Dr. Hubert Jäger, Konzernforschungsleiter der SGL Group.

Mit einer Vorlesungsreihe zum Thema „Industrieller Kohlenstoff“ sowie Stipendien für wissenschaftliche Arbeiten fördert die SGL Group seit 2011 die praxisnahe Ausbildung der künftigen Ingenieure und Wissenschaftler an der TU Krakow.

Industrielle Anwendungen – Thema der Carbon Conference 2012
Die Internationale Carbon Conference, die „Annual World Conference on Carbon”, fand in diesem Jahr vom 17. - 22. Juni ebenfalls in Krakow statt. Auf dieser wichtigsten wissenschaftlichen Konferenz im Bereich der Carbonmaterialien sind auch die Forscher und Entwickler der SGL Group seit Jahren regelmäßig mit Vorträgen vertreten. In diesem Jahr übernahm Dr. Oswin Öttinger, in der Konzernforschung der SGL Group zuständig für die Bereiche Synthetischer Graphit und Energiesysteme, den Keynote-Vortrag im Bereich „Industrial News“. Sein Thema war: „Die Zukunft von Kohlenstoffmaterialien – industrielle Perspektiven und Herausforderungen“. Auch mehrere junge Nachwuchswissenschaftler der SGL Group konnten auf der Carbon Conference 2012ihre Forschungsergebnisse der Fachwelt präsentieren. Die Internationale Carbon Conference, die bisher jährlich im Wechsel in Europa, Asien und Nordamerika abgehalten wird, erobert 2013 auch den Süden des amerikanischen Kontinents: Die nächste Konferenz wird in Rio de Janeiro, Brasilien, stattfinden.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: