logo
SGL Group schließt mehrheitliche Übernahme von Fisipe ab

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL Group schließt mehrheitliche Übernahme von Fisipe ab

  • Übernahme von 86 % an portugiesischer Fisipe S.A. abgeschlossen
  • Antrag für Übernahmeangebot der restlichen Anteile eingereicht
  • Erweiterung der eigenen Rohstoffversorgung für Carbonfaserherstellung
  • Fortführung der Acrylfaserproduktion

Wiesbaden / Lissabon, 12. April 2012. Wie geplant hat SGL Group – The Carbon Company – die Übernahme von 86 % an der börsennotierten portugiesischen Fisipe – Fibras Sintéticas de Portugal S.A. – vom bisherigen Großaktionär Negofor abgeschlossen. Gleichzeitig wurde bei der portugiesischen Börsenaufsicht der Antrag für ein Pflichtangebot über die restlichen Anteile an Fisipe eingereicht. Der Kaufpreis liegt voraussichtlichbei rund 25 Mio. Euro.

Mit dieser Transaktion erweitert die SGL Group ihr Produktionsnetzwerk der Carbonfaser-Rohstoffversorgung um eine Produktionstätte für Precursor. Dafür werden ausgewählte am Standort vorhandene Faserlinien für die Precursor-Herstellung umgerüstet und schrittweise erweitert. Precursor dient als Rohstoff für Carbonfasern. Gleichzeitig wird die bisherige Produktion und der Verkauf von Acrylfasern für spezielle textile und technische Anwendungen fortgesetzt.

Multi-Sourcing-Strategie für zentralen Rohstoff zur Carbonfaserproduktion
Durch diese Rückwärtsintegration erweitert die SGL Group als einziger europäischer integrierter Hersteller von Carbonfasern seine Technologie- und Produktionsbasis entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Rohstoff über die Carbonfaser bis zum fertigen Verbundwerkstoff. Die SGL Group produziert Precursor bereits im Rahmen einer Multi-Sourcing-Strategie in Joint Ventures mit der Lenzing AG im bayerischen Kelheim (Anteil SGL Group: 44 %) und mit Mitsubishi Rayon Co. Ltd. (MRC) im japanischen Otake (Anteil SGL Group: 33 %), die auf industrielle Carbonfasern (50k) fokussiert sind. Mit Fisipe erschließt sich das Unternehmen eine zusätzliche Rohstoffquelle zur Produktion weiterer Precursor-Typen und wird sich dabei primär auf die Entwicklung des Rohstoffs für sogenannte Low Tow Carbonfasern (3k - 24k) konzentrieren. SGL Group und Fisipe haben jüngst bereits erfolgreich bei Entwicklungsprojekten zusammengearbeitet. Fisipe verfügt über sehr gut ausgebildete Mitarbeiter, erweiterbare Produktionskapazitäten sowie eine gut ausgebaute Logistik. Aufgrund der Unternehmensgröße und der eigenen Energieversorgung zeichnet sich Fisipe zudem durch eine hohe Kosteneffizienz aus.

Precursor:
Die Qualität des Precursors, des Carbonfaser-Rohstoffs auf Basis von Polyacrylnitrilfasern (PAN), definiert maßgeblich die Materialeigenschaften der Carbonfasern und ist ein Hauptkostenfaktor bei deren Herstellung. Je nach Faserbündel unterscheidet man zwischen Heavy Tow: 24.000 (24k) und mehr Filamenten je Faserbündel und Low Tow: 12.000 Filamenten (12k) je Faserbündel und weniger. Die typische Carbonfaser für industrielle Anwendungen (industrial grade) besteht aus einem Faserbündel von 50.000 (50k) Filamenten.

 

Über Fisipe:
Fisipe – Fibras Sintéticas de Portugal S.A. (WKN 873959 / ISIN PTFSP0AE0004) ist Hersteller von Acrylfasern und verfügt über fast 40 Jahre Erfahrung (Gründung 1973) auf diesem Gebiet. Das Unternehmen produziert in Lavradio in Portugal. Fisipe ist seit 1985 an der Börse von Lissabon gelistet. Seither hat sich Fisipe vom Hersteller von Standardtextilfasern zum Anbieter von speziellen Acrylfasern entwickelt, und stellt vorgefärbte sowie funktionelle Fasern und Fasern für technische Anwendungen her. 2011 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 130 Mio. € und beschäftigte ca. 330 Mitarbeiter.

Weitere Themen







Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: