logo
Gemeinsame Entwicklung einer innovativen Kathodentechnologie für eine energieeffizientere Aluminiumproduktion

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

Gemeinsame Entwicklung einer innovativen Kathodentechnologie für eine energieeffizientere Aluminiumproduktion

Foto Kathodenblock-Photo Cathode block
  • Start eines dreijährigen Projekts, das durch das Research Council of Norway im Rahmen des ENERGIX-Programms gefördert wird
  • Hydro und SGL Group entwickeln gemeinsam neue Kathodentechnologie

 

Wiesbaden/Oslo, 4. Februar 2015. Die SGL Group – The Carbon Company – und Hydro, einer der weltweit führenden Aluminiumproduzenten, haben ein dreijähriges Projekt gestartet, in dessen Rahmen weitere Energiesparpotenziale im Herstellungsprozess von Primäraluminium erschlossen werden sollen. Die beiden Unternehmen bündeln ihre technologischen Stärken und ihr Know-how, um gemeinsam eine neuartige Kathoden zur Erreichung dieser Einsparziele zu entwickeln. Durch den Einsatz verbesserte Materialien sowie einer neu konstruierten Elektrolysezelle wird diese Lösung eine deutliche Verringerung des Anoden-Kathoden-Abstands, einem der Hauptfaktoren für den Energieverbrauch, ermöglichen. Bei Erfolg des Projekts könnte die neue Kathodentechnologie zu erheblichen Energieeinsparungen bei der Herstellung von Primäraluminium führen.

 

Das Projekt wird im Rahmen einer technischen Kooperation durchgeführt, die die SGL Group und Hydro im Jahr 2012 gestartet haben, und wird mit Mitteln des ENERGIX-Programms des Research Council of Norway gefördert.

 

Klaus Unterharnscheidt, Leiter der Business Unit Performance Products bei der SGL Group: „Im Zuge unseres gemeinsamen Entwicklungsprojekts mit Hydro, einem der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Primärschmelztechnologie, werden wir unsere Position als Anbieter von Kathodenlösungen für die Aluminiumindustrie weiter ausbauen können. Das Projekt ist ein weiterer Beleg für das hohe wirtschaftliche Potenzial von maßgeschneiderten Lösungen. Es bestätigt den Ruf der SGL Group als technologisch innovativer und kompetenter Partner.”

 

Johannes Aalbu, Leiter Technologieentwicklung im Geschäftsbereich Primary Metal bei Hydro: „Die Reduzierung des Energieverbrauchs ist sowohl aus ökonomischer als auch ökologischer Perspektive wichtig. Um den Energieverbrauch noch weiter zu senken, sind neue technologische Verfahren erforderlich. Gemeinsam mit der SGL Group, einem der weltweit führenden Hersteller von kohlenstoffbasierten Produkten, wollen wir neue Kathodenlösungen entwickeln, die weitere Energieeinsparungen ermöglichen.”

 

Schätzungen zufolge wird die Nachfrage nach Aluminium in den kommenden Jahren um jährlich 4–6% steigen, bedingt im Wesentlichen durch die wachsende Nachfrage in den Schwellenländern sowie im Mittleren Osten. Mit einem Anteil von rund einem Drittel an den Gesamtproduktionskosten ist Energie einer der größten Kostentreiber bei der Herstellung von Primäraluminium. Kathoden sind ein wichtiger Bestandteil der Elektrolysezellen, da sie den für den Herstellungsprozess erforderlichen Strom leiten.

 

 

Über Hydro

Hydro ist ein global agierendes Aluminiumunternehmen mit Produktionsstätten sowie Vertriebs- und Handelsaktivitäten entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von der Bauxitgewinnung über die Erzeugung von Tonerde und Energie bis hin zur Herstellung von Primäraluminium und von Aluminiumwalzprodukten sowie Recycling. Für das in Norwegen ansässige Unternehmen sind 13.000 Beschäftigte in über 50 Ländern auf allen Kontinenten tätig. Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung auf den Gebieten erneuerbare Energien, Technologie-Entwicklung und innovative Partnerschaften engagiert sich Hydro für eine Stärkung der Zukunftsfähigkeit seiner Kunden und der Gesellschaft.

 

Weitere Informationen zu Hydro finden Sie online unter: www.hydro.com

Medienkontakt: http://www.hydro.com/en/Press-room/Media-contacts/


Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: