logo
SGL2015: Weitere Verschlankung der Organisation auf drei Geschäftsbereiche

header text newsroom


sprache wählen
EN DE

SGL2015: Weitere Verschlankung der Organisation auf drei Geschäftsbereiche

• Zusammenlegung der Geschäftsbereiche GCE und CFL zu einem Geschäftsbereich PP
• Die Geschäftsbereiche GS und PT bilden den neuen Geschäftsbereich GMS
• Umsetzung sowie Anpassung der Berichtssegmente zum 1. Januar 2015

Wiesbaden, 4. November 2014. Die SGL Group – The Carbon Company – wird im Rahmen des Kostensenkungsprogramms SGL2015 ab 1. Januar 2015 die derzeit fünf Geschäftsbereiche zu drei Bereichen zusammenführen. Mit dieser Umstrukturierung werden weitere Synergien geschaffen sowie die Organisation und Geschäftsprozesse innerhalb der Bereiche weiter verschlankt.

Die beiden eigenständigen Geschäftsbereiche Graphite & Carbon Electrodes (GCE) und Cathodes & Furnace Linings (CFL) werden zu einem Geschäftsbereich Performance Products (PP) zusammengelegt. Dieser wird in den Finanzberichten unverändert in der gleichnamigen Berichtseinheit Performance Products ausgewiesen werden. Die bisherigen Geschäftsbereiche Graphite Specialties (GS) und Process Technology (PT) gehen zusammen zu einem Geschäftsbereich Graphite Materials & Systems (GMS), der dann als solcher berichtet wird. Der Geschäftsbereich Carbon Fibers & Composite Materials (CF/CM) bleibt unverändert und wird weiterhin zusammen mit dem anteilsmäßig konsolidierten BMW Gemeinschaftsunternehmen (SGL ACF) im Berichtssegment Carbon Fibers & Materials (CFM) dargestellt. Die Zentral- und Servicefunktionen, die Forschungsaktivitäten und unsere SGL Excellence-Aktivitäten werden wie bisher in einem separaten Berichtssegment erfasst. Somit werden zukünftig alle operativen Geschäftsprozesse in den drei Geschäftsbereichen PP, GMS und CFM gebündelt.

Dr. Jürgen Köhler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group: „Mit der Zusammenlegung der Geschäftsbereiche erreichen wir eine weitere Vereinfachung unserer Struktur. In den betreffenden Einheiten gibt es seit jeher viele Prozesse, in denen eine enge, übergreifende Zusammenarbeit besteht, etwa in der Produktion oder im Lieferketten-Management. Die Zusammenlegung ist somit ein logischer nächster Schritt zur Optimierung unserer Organisation.“

Im Zuge der Zusammenlegung werden zunächst die Managementebenen und Berichtslinien angepasst. Anschließend werden dann innerhalb der zusammengelegten Einheiten die Geschäftsprozesse weiter optimiert.

Weitere Themen



Downloads

Diese Seite empfehlen


  • Als E-Mail: Versenden
  • Über Facebook:
  • Über Google+:
  • Über Twitter:
  • Über LinkedIn: